Aluminium leistet einen Beitrag zu einer nachhaltigen Gesellschaft.

Dank seiner einzigartigen Kombination von Eigenschaften ist Aluminium leicht, stark und langlebig. Es ist zudem unendlich recycelbar. Dies trägt dazu bei, die Erschöpfung der Rohstoffquellen zu verhindern und CO2-Emissionen zu reduzieren.

Sozialverträglicher Einkauf

RoHS

Bei RoHS geht es darum, die Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten einzuschränken. Im Jahr 2011 ist die europäische Richtlinie 2011/65/EU in Kraft getreten. Diese Richtlinie wurde als RoHS-Richtlinie bekannt. Die Abkürzung RoHS geht auf (englisch) Restriction of Hazardous Substances zurück. Die aktuelle Richtlinie ist die Fortsetzung davon und wird als RoHS II bezeichnet. Die Niederlande haben RoHS II umgesetzt, indem sie im Jahr 2013 die 'Verordnung über gefährliche Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten' (Regeling gevaarlijke stoffen in elektrische en elektronische apparaten) eingeführt haben:

  • Die in dieser Richtlinie beschriebenen Anforderungen müssen erfüllt sein, wenn einer oder mehrere der folgenden Stoffe in einem Gerät zugegen sind: Blei, Quecksilber, Cadmium, sechswertiges Chrom, polybromierte Biphenyle (PBB) und polybromierte Diphenylether (PBDE).
  • Die Europäische Kommission hat vorgeschlagen, vier neue Stoffe in die RoHS-Liste aufzunehmen. Dabei handelt es sich um die Kunststoff-Weichmacher DEHP (Di-ethylhexylphthalat), BBP (Butylbenzylphthalat), DBP (Dibutylphthalat) und DIPB (Di-isobytylphthalat). Diese Stoffe kommen u.a. häufig im PVC vor und werden z.B. in Kabeln verwendet. Die Vorschriften für diese Stoffe gelten ab dem 22. Juli 2019. Für medizinische Geräte, Überwachungs-, Mess-, Steuer- und Regelgeräte ist der Starttermin der 22. Juli 2021.

RoHS Erklärung Almet Benelux

Konfliktmineralien

Almet Benelux unterstützt das humanitäre Ziel, bei der Gewinnung bestimmter Mineralien aus der Konfliktregion Gewalt und Menschenrechtsverletzungen ein Ende zu setzen. Die Konfliktregion liegt im Osten der Demokratischen Republik Kongo (DRK) und in den angrenzenden Ländern. Die Gewalt in der Konfliktregion wird teilweise durch die Ausbeutung und den Handel mit Konfliktmineralien finanziert. 

Die US Securities and Exchange Commission (SEC) verlangt die Offenlegung der Verwendung von Konfliktmineralien, wie sie im Dodd - Frank Wall Street Reform and Consumer Protection Act von 2010 definiert sind. Das Gesetz verpflichtet die Hersteller, der SEC mitzuteilen, ob die von ihnen hergestellten Produkte Konfliktmineralien enthalten. Konfliktmineralien sind Gold, Zinn, Tantal und Wolfram aus der Konfliktregion. Der U.S. Außenminister kann in Zukunft auch andere Mineralien als Konfliktmaterialien benennen.

Almet Benelux, Erklärung zu Konfliktmineralien

CE-Kennzeichnung

Werksdokumente, wie z.B. Materialzertifikate, tragen oft das CE-Zeichen. Was bedeutet das genau?

Viele industrielle Produktgruppen dürfen nur mit CE-Kennzeichnung innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) gehandelt werden. Dies bedeutet, dass das Produkt den gesetzlichen Anforderungen im Bereich Sicherheit, Gesundheit und Umwelt entspricht.

Diese Anforderungen sind in 27 produktspezifischen europäischen Richtlinien und Verordnungen festgelegt. Zu den Produktgruppen, für die eine CE-Kennzeichnung erforderlich ist, gehören Maschinen, Aufzüge, Gasgeräte, Druckgeräte, persönliche Schutzausrüstung, medizinische Geräte, Bauprodukte, elektrische Geräte, Sportboote, Sprengstoffe, pyrotechnische Artikel und Spielzeug.

Manchmal gelten für ein Produkt mehrere Richtlinien, die eine CE-Kennzeichnung erfordern. Produzieren Sie Waren, die nicht unter diese Richtlinien fallen? Dann dürfen Sie die CE-Kennzeichnung nicht verwenden.

Die CE-Kennzeichnung verfolgt 2 Ziele:

  • Förderung des freien Warenverkehrs innerhalb des EWR.
  • Harmonisierung der Rechtsvorschriften der EWR-Länder über Produktsicherheit und -gesundheit.

Produkte mit CE-Kennzeichnung können im gesamten EWR (alle EU-Mitgliedstaaten sowie Island, Liechtenstein und Norwegen) frei gehandelt werden. Den nationalen Behörden ist es nicht gestattet, zusätzliche Anforderungen zu stellen. Entsprechen die Produkte nicht den europäischen Anforderungen? Dann ist die CE-Kennzeichnung nicht zulässig und die Produkte dürfen im EWR nicht gehandelt werden.

Gesellschaftliche Unternehmensverantwortung

Wir verpflichten uns, verantwortungsbewusst, transparent und nachhaltig zu handeln. In unseren Prozessen und im Lieferantenmanagement legen wir großen Wert auf Menschenrechte, faire Arbeitsbedingungen, Korruptionsbekämpfung und Umwelt. Das bedeutet zum Beispiel auch, dass wir die Transparenz über die Herkunft von Rohstoffen und so genannte Konfliktmaterialien erhöhen wollen, um Risiken frühzeitig zu erkennen.

Partner TU Delft

Zirkuläres Unternehmertum

Was ist zirkuläre Wirtschaft?

Die zirkuläre Wirtschaft oder auch Kreislaufwirtschaft ist ein Wirtschaftssystem, das darauf abzielt, die Wiederverwendbarkeit von Produkten und Gütern zu maximieren und die Wertvernichtung zu minimieren. Damit steht sie im Gegensatz zum heutigen linearen System, bei dem Rohstoffe in Produkte umgewandelt werden, die am Ende ihrer Lebensdauer vernichtet werden.

Wie die Kreislaufwirtschaft funktioniert

In einem Kreislaufsystem gibt es zwei Materialkreisläufe: Einen biologischen Kreislauf, in dem Rückstände nach Gebrauch sicher in die Natur zurückfließen, und einen technischen Kreislauf, für den Produkte (Teile) so konzipiert und vermarktet werden, dass ihre Wiederverwendbarkeit auf einem hohen Qualitätsniveau möglich ist. Dadurch wird sichergestellt, dass der wirtschaftliche Wert so weit wie möglich erhalten bleibt. Das System ist daher ökologisch und ökonomisch "restaurativ".

Zirkuläres Unternehmertum und Almet Benelux

Selbstverständlich leisten wir unseren Beitrag zur Kreislaufwirtschaft. Das Aluminium, das wir verarbeiten und vermarkten, wird grundsätzlich direkt von den Produzenten bezogen. Nach der Aufbereitung und Verarbeitung entsteht ein Abfallstrom in Form von Spänen und Schrott. Wir sammeln diese Späne und Schrotte streng legierungstechnisch getrennt und entsorgen sie über spezialisierte Abfallverarbeiter. Diese spezialisierten Abfallverarbeiter stellen letztendlich sicher, dass die Späne und Schrotte an die Hersteller zurückgegeben werden, woraufhin sie vollständig in den Produktionsprozess zurückgeführt werden. Das bedeutet, dass dieses Aluminium durch einen Kreislauf geht und dieser wertvolle Rohstoff somit nicht vernichtet wird.

Aluminium-Recycling

Aluminium ist in jeder Phase seines Lebenszyklus, von der Herstellung bis zum Ende seiner Verwendung, sehr wertvoll. Es kann endlos recycelt werden, wobei die Materialeigenschaften erhalten bleiben. Das Recycling von Aluminium benötigt etwa 5% der für die Herstellung benötigten Energie aus erneuerbaren Materialien und reduziert die Treibhausgasemissionen um 95%. Die Verwendung von recyceltem Aluminium reduziert den Bedarf an Primäraluminium und minimiert so den Abfall, verhindert den Verbrauch von Rohstoffen und reduziert die Treibhausgasemissionen während des gesamten Lebenszyklus eines Produkts.

Zertifizierungen

ISO 9001:2015

ISO certificering Almet

Kundenbewertungen

8 van 10
(150 bewertungen)

Bewerten Sie uns...

Social Media

Bleiben Sie auf dem Laufenden und folgen Sie uns!

Track & trace

Verfolgen Sie Ihre Sendung

Bleib informiert

Registrieren Sie sich und bleiben Sie informiert.

Wir sind der Ansprechpartner für Ihre Wünsche!

NEHMEN SIE KONTAKT ZU UNS AUF ››

Scroll to top